Übergänge steuern und meistern

Übergänge steuern und meistern

Ganz gleich ob Sie selbst eine berufliche Veränderung anstreben oder damit konfrontiert sind − um den Übergang erfolgreich zu gestalten, sollten Sie sich Klarheit über Ihre Situation verschaffen:

  • Orientieren Sie sich an dem, was für Sie wesentlich ist und worauf es Ihnen in der neuen Aufgabe ankommt. Wenn Sie die Wahl haben: Was möchten Sie auf keinen Fall aufgeben, was wollen Sie sich auf jeden Fall bewahren?
  • Vergegenwärtigen Sie sich Ihre Stärken und Vorlieben. Wie sieht Ihr Selbstbild aus? Was sagen wichtige Personen aus Ihrem beruflichen und persönlichen Umfeld über Sie?
  • Erkunden Sie Ihren Lern- und Entwicklungsbedarf für den neuen beruflichen Kontext, die neue Rolle, die neue Lebensphase. Was wissen Sie bereits? Was können Sie in Erfahrung bringen?
  • Nehmen Sie Abschied von dem, was Sie beim Übergang zurücklassen. Würdigen, was gut war, woraus Sie gelernt haben, wovon Sie profitieren. Finden Sie Rituale für den Abschied, schließen Sie äußerlich und innerlich ab.
  • Entwickeln Sie eine Strategie, um entschlossen handeln und überzeugend auftreten zu können.

Mit Supervision oder Coaching finden Sie Antworten auf Ihre Fragen, werden sicher in Ihren Entscheidungen und stärken sich für die Herausforderungen, mit denen der Übergang verbunden ist.

Übergangsthemen aus meiner Supervisions- und Coachingpraxis

Neues wagen

Wenn es dran ist: den nächsten beruflichen Entwicklungsschritt tun, mehr Verantwortung übernehmen, ein anderes Tätigkeitsfeld ansteuern, sich selbständig machen. Dem folgen, was zu Ihnen passt und worauf es Ihnen ankommt.

In Balance bleiben

Erkennen, wann eigener Anspruch und äußere Erwartungen Balance und Gesundheit gefährden. Vorsorgen, Warnsignale beachten, zur Balance zurückfinden.